Schule im Wald

Waldwanderungen

Wir gehen seit dem 1. Schuljahr regelmäßig in den nahe gelegenen Wald. Und zwar bei jedem Wetter! Deshalb haben wir oft eine zusätzliche Kleidung dabei, damit wir matschig und nass werden können. So erleben wir den Wald in seinen verschiedenen Jahreszeiten.

Begleitet werden wir von einer echten Wald-Expertin. Sie kennt tolle Wald-Spiele und ‚Schluchten‘, in denen wir frei spielen und klettern dürfen. Einige Kinder bauen sofort gemeinsam eine ‚Bude‘, andere suchen Kletterbäume oder Moosplätze oder Bucheckern oder Verstecke oder…. Es ist herrlich, dass wir im Wald viel Raum haben und Zeit, um miteinander Ideen zu entwickeln.

Neben dem Spielen und Wandern lernen wir auch viel über den Wald.

Einmal haben wir Winterquartiere für den Igel gebaut; das passte zu unserem Sachkundethema. Außerdem ist der Igel unser Klassentier.

Eine Fledermaus wird versorgt.

Zuletzt haben wir mit einem Fledermaus-Experten auf Grafenwerth am späten Abend Fledermäuse beobachtet. Das war sehr spannend, denn die Echolaute der verschiedenen Arten wurden mit einem ‚Knack-Gerät‘ für uns hörbar gemacht. Mit Taschenlampen haben wir dann die Wasseroberfläche abgesucht und Wasserfledermäuse sowie viele Insekten gesehen. Am liebsten würden wir direkt noch einmal im Dunkeln auf Erkundung gehen, denn nun sind wir selber kleine Fledermaus-Experten.

Schulgarten

Im Rahmen von „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und „Schule der Zukunft“ ist auch der Schulgarten nach und nach entstanden. In einem geschützten Bereich hinter der Schule sind mehrere Beete und Hochbeete, eine Kräuterspirale, ein Apfelbaum-Spalier sowie eine kleine Wildblumenwiese entstanden. Die SchülerInnen erleben hautnah im Unterricht oder bei einer AG der OGS das Heranwachsen von Obst und Gemüse vom Samen bis zur Pflanze und sind stolz, beim Ernten. Einige Produkte werden in der schuleigenen Küche zu Gerichten verarbeitet. Im Schulgarten wird ausschließlich nachhaltig gearbeitet, also ohne Dünger und Pflanzenschutz, dafür aber mit Insektenschutz durch das Bauen von Insektenhotels, Wildbienenhotels und einer Wildblumenwiese sowie Insektensträuchern.

reiche Ernte

Nachhaltigkeit

Unsere Schule engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und wurde seit 2015 schon mehrmals als „Schule der Zukunft“ ausgezeichnet. Wir bringen im Rahmen von Unterricht und Erziehung die SDGs der Unesco den Schülern nahe und machen sie den Schülern erlebbar und begreifbar, indem wir regelmäßig Energie-Detektive und Abwasser-Detektive ausbilden, Waldtage oder -wochen etablieren, im eigenen Schulgarten werkeln, Insektenschutz betreiben und uns im Rahmen von Fair-Trade engagieren wie z.B. durch Backen fairer Plätzchen und noch vielem mehr. Außerdem nehmen wir jedes Jahr am Wasser-Malwettbewerb der BHAG zum Weltwassertag mit Erfolg teil. Die Kinder sollen lernen, dass ihr heutiges Wirken Auswirkung auf die Zukunft besonders im Bereich Klima, Umweltschutz und sozialem Engagement hat und sich so zu nachhaltig lebenden Menschen entwickeln. Unterstützend sind wir in einem Netzwerk „Prima Klima“ in Kooperation mit der Bad Honnef AG, dem Abwasserwerk, der Stadt Bad Honnef und einigen Schulen wie z.B. dem Hagerhof aktiv sowie in der Steuerungsgruppe „Fair Trade“ mit der evangelischen Kirche und „Fair-Trade-Town-Bad-Honnef“.

Tu was

Wir beteiligen uns am TuWaS!-Projekt, das Grundschulkinder spielerisch und handlungsorientiert an naturwissenschaftliche und technische Fragen heranführt mit der finanziellen Unterstützung von regionalen Unternehmen. Dafür erhalten wir Lehrerinnen eine Ganztagsfortbildung und bekommen für die Klasse eine ganze Kiste mit Lernmaterial zu Verfügung gestellt. Die verschiedenen Themen aus dem Bereich der Naturwissenschaften und Technik sind auf die verschiedenen Klassenstufen zugeschnitten. Die Schülerinnen und Schüler sind sehr interessiert und motiviert an diesen verschiedenen Experimenten und Forschungsarbeiten zu arbeiten. Hier ein Überblick über die zur Zeit verfügbaren Themen:

  • Lebenszyklus eines Schmetterlings
  • Bewegung und Konstruktion von Fahrzeugen
  • Festkörper und Flüssigkeiten
  • Chemische Tests
  • Wetter
  • Balancieren und Wiegen
  • Veränderungen
  • Elektrische Stromkreise
Im Frühling treffen wir uns auf der Blumenwiese zum Singen!

Krokusse pflanzen

Bad Honnef, erblühe!

Seit einigen Jahren unmittelbar vor den Herbstferien im Oktober machen sich die Kinder unserer Schule mit ihren Lehrerinnen auf, um unzählige Krokuszwiebeln auf öffentlichen Plätzen einzugraben. Die Vorfreude auf das fantastische Bild von mittlerweile weit über eine Million blühenden Krokussen  im Kurpark, im Stadtpark am schlafenden Löwen, auf dem neuen Friedhof oder in Aegidienberg spornt alle an, die kleinen Zwiebelchen unter die Grasnarbe zu bringen. Doch die Mühe lohnt sich, wenn dann Ende Februar/Anfang März nach einem langen, grauen Winter die Frühblüher ihre Köpfe der Sonne entgegenstrecken und Bad Honnef im wahrsten Sinne des Wortes erblühen lassen.

Dann ist auch Zeit, mit allen Bad Honnefer Grundschulen und den großzügigen Sponsoren ein gemeinsames Frühlingsfest zu feiern und sich an diesem bunten, beeindruckenden Bild zu erfreuen. Dabei singen und spielen die Kinder Frühlingslieder und singen voll Inbrunst den Krokuskanon:

Bad Honnef, erblühe,

dass es jeder sehe,

Bad Honnef, erblühe,

ja, wir machen mit!

Mit vereinten Kräften klappt es gut!

Streitschlichter

Zu Beginn des dritten Schuljahres werden interessierte Schülerinnen und Schüler eine Stunde in der Woche zur Streitschlichterin und zum Streitschlichter ausgebildet. Parallel dazu, werden sie dann ca. zwei Jahre als Schüleraufsicht in den Pausen eingesetzt. Mit großem Stolz tragen sie dann die roten Streitschlichterwesten und helfen, wo sie gebraucht werden.

Folgende Bereiche werden im Streitschlichtertraining gefördert:

– soziale- und personale Kompetenzen

– Sensibilisierung für die eigenen, als auch für die Gefühle anderer Kinder

– kommunikative Fähigkeiten durch fiktive Rollenspiele

– Perspektivübernahme durch das Hineinversetzen in andere, sowie das Absehen möglicher Reaktionen auf das eigene Verhalten

– Selbstbewusstsein durch den Einsatz auf dem Schulhof

– Eigeninitiative und Verantwortung

Am Ende der vierten Klasse werden den Streitschlichterinnen und Streitschlichtern bei der Abschlussfeier feierlich die Streitschlichterurkunden überreicht.

Wir führen uns gegenseitig.

Teamtraining

Natürlich steht das Erlernen von Lesen, Schreiben, Rechnen… in der Grundschule an erster Stelle. Doch genauso fest verankert in unserem Schulprogramm ist das soziale Lernen.

Kinder sind mit den unterschiedlichsten Fragen konfrontiert:

  • Wie finde ich eine/n Freund/in?
  • Was mache ich, wenn andere mich nicht mitspielen lassen?
  • Wie löse ich einen Streit?
  • ……

Sie als Eltern erinnern sich aus ihrer eigenen Schulzeit vielleicht noch an solch schwierige Situationen.

Partnermassage tut gut.

Unser Teamtraining findet für die Kinder des 2. Schuljahres statt. In einem Zeitraum von sechs Wochen werden immer sechs Kinder für 20 Minuten ins Teamtraining geholt. Über das Schuljahr verteilt ist also jedes Kind einmal dran.

Spielerisch werden soziale Konfliktpunkte aufgegriffen und gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten gesucht. Ein achtsames miteinander Umgehen steht dabei im Fordergrund.

Das Teamtraining ist auch schon eine gute Vorbereitung für die Streitschlichter-AG der 3. und 4. Klassen.

Die Clowns sind immer sehr beliebt.

Zirkusprojekt

Alle vier Jahre gastiert bei uns der Zirkus „Lollipop“ und wir führen mit der gesamten Schule die Projektwoche „Zirkus“ durch.

Dazu arbeiten pädagogisch ausgebildete Zirkusartisten intensiv eine Woche mit unseren Kindern und vermitteln ihnen unterschiedliche Zirkusgenres. Am Ende des Projektes finden die faszinierenden Aufführungen in der Manege statt mit den Kinderartisten, die nun allen zeigen können, was sie gelernt haben.

Bad Honnef tanzt

Seit 2012 beteiligen wir uns auch an dem Projekt „Bad Honnef tanzt“ unter der Leitung von Anna-Lu Masch. Zu verschiedenen Themen und an verschiedenen Orten trainierten die Kinder und erfuhren dabei viel über ihren Körper und stärkten ihre Klassengemeinschaft. Der Höhepunkt war jedes Mal die Aufführung, bei denen die anderen Schülerinnen und Schüler und auch die Eltern herzlich willkommen waren.