Das Ritual des Morgenkreises

Als Einstimmung auf die kommende Schulwoche praktizieren wir seit Jahren das Ritual des Morgenkreises. Hier trifft sich die Schulgemeinschaft, um

  • mit einem Gebet
  • mit jahreszeitlichen Liedern
  • durch kleine Präsentationen einzelner Klassen
  • mit Frühsport, Bewegungsliedern und Rhythmicals
  • mit der Würdigung von ehrenamtlichen Engagement und besonderer Leistungen,
  • mit wichtigen Ankündigungen und Informationen die Woche zu beginnen.                                                                                                                         

Versammelten sich in den Jahren vor der Pandemie alle Kinder mit Ihren Lehrerinnen um das Mandala in der Aula, so treffen wir uns nun draußen um 7.55 Uhr auf dem Schulhof montags mit den 3./4. Klassen und dienstags mit den 1./2. Klassen. Wichtig ist dabei das Erleben und die Stärkung der Gemeinschaft mehrerer Klassen und Klassenstufen über die eigene Klassengemeinschaft hinaus. Auch bietet der Kreis immer wieder die Bühne für kleine, gegenseitige Präsentationen und Aufführungen z.B. von Projekten, Gedichten, instrumentalen Beiträgen.  Danach beginnt dann für alle Kinder der Unterricht in ihren Klassenräumen.

Vorlesetag an der Sankt Martinusschule

Zum bundesweiten Vorlesetag am 19. November gab es an der Martinusschule in allen Klassen besondere Vorlese-Ereignisse. Zum Beispiel haben die Viertklässler den ‚Erstis‘ die Bücherei erklärt und ihnen anschließend vorgelesen aus den Büchern, die die Erstklässler sich ausgeliehen haben. Dazu haben wir kleine Gruppen gebildet, die sich in der Aula gemütlich auf Bänken oder Kissen einen Platz suchen konnten.

Bei anderen Klassen waren zum Vorlesen auch die Kuscheltiere mitgekommen.

Am Abend waren mehrere Kinder aus den Klassen 3 und 4 der Einladung zur ‚Lesenacht‘ in der Stadtbücherei gefolgt. Wir haben gestaunt, was das Team von Frau Eichhorn sich an diesem Abend überlegt hatte: Sie begrüßte uns zunächst im Rathaussaal und teilte uns in Gruppen ein.

Dann gings los: In Kleingruppen wurde an verschiedenen Stationen aus den Büchern von Astrid Lindgren vorgelesen. Für den Weg zur nächsten Station haben wir alle eine kleine Taschenlampe bekommen. Und damit gingen wir zuerst zu ‚Kalle Blomquist‘, wir durften auf einem Sofa sitzen und zuhören.

Für ‚Ronja Räubertochter‘ war draußen auf dem Vorplatz ein echtes Lagerfeuer vorbereitet. Das passte wirklich gut zum Vorlesen der Geschichte! Natürlich fehlten auch Pipi Langstrumpf und Karlsson nicht an diesem Abend. Bei jeder Vorlesestation haben wir auch noch eine Kleinigkeit zum Naschen bekommen: Gummibärchen, Mandarine und eine Caprisonne.

Zuletzt sahen wir noch im Rathaussaal den Film ‚Tomte Tumetott‘, dabei knabberten wir  einen Weckmann.

Und: Wir durften sogar zum Schluss im Dunkeln mit unseren Taschenlampen Bücher ausleihen. Das war ein komisches Gefühl in der dunklen Bücherei zwischen den Regalen herumzulaufen mit den Taschenlampen.  Das war eine Lesenacht voller Überraschungen, die das Bücherei-Team für uns Kinder unter Coronabedingungen veranstaltet hat. Es war so megaschön, dass wir am liebsten bald schon wieder kommen würden.

Auch die Kuscheltiere durften dabei sein.

Besuch vom Nikolaus

Nikolaus

Dieses Jahr war Nikolaus anders als alle anderen Jahre. Als wir zur Schule gekommen sind, sind wir nicht wie sonst in die Aula gegangen und haben uns auf die Bänke gesetzt, sondern haben uns draußen in einem großen Kreis aufgestellt. Nun haben wir den Nikolaus mit Liedern herbeigesungen. Als nächstes hat der Nikolaus eine Rede gehalten. Daraufhin ist er in jede Klasse gegangen. Bei uns in der Klasse mussten wir ein Gedicht aufsagen und dafür haben wir von ihm einen Sack mit Süßigkeiten bekommen.

Unser Nikolaustag 2021

Am Montag dem 6.12.2021 sang die ganze Schule auf dem Schulhof Nikolauslieder und plötzlich tauchte der Nikolaus auf. Er lobte uns, dass wir trotz Corona unsere Projekte wie Dotzen und Streitschlichter durchgesetzt haben. Danach haben wir, die 4b, das Lied „Ich hör ihn“ mit Glockenspielen, Metallofonen und Xylofonen begleitet. Anschließend ist der Nikolaus von Klasse zu Klasse gegangen und hat jeder einen Sack mit Überraschungen gebracht. Manche Klassen hatten für den Nikolaus ein Gedicht vorbereitet.

Der Nikolaus in der Schule

Als der Nikolaus bei uns an der Schule war, haben wir das Lied “Ich hör ihn “ auf Instrumenten begleitet. Es gab Glockenspiele, Metallofone, die zu den Glockenspielen gehörten, und Xylofone. Ich hatte ein Metallofon. Das war am Anfang schwer zu spielen, weil die Melodie nicht leicht war. Aber mit der Zeit wurde es einfacher. Bei der Aufführung hat niemand einen Fehler gemacht.

Später kam der Nikolaus zu uns in die Klasse. Hier haben wir ihm ein Gedicht aufgesagt und das hieß „Der Bratapfel“. Jede Klasse hat vom Nikolaus einen Sack bekommen. In unserem Sack war für jeden eine Tüte und ein Brief. In der Tüte waren eine Mandarine, ein paar Nüsse und ein Schokololli. Im Brief stand, dass wir eingeladen sind, uns im „Jungen Theater“ das Stück „Die Schule der magischen Tiere“ anzuschauen.

Der Nikolaus ist hier!

In diesem Jahr war auch wieder der Nikolaus da. Unsere Klasse, die 4b, hat dieses Mal das Lied „Ich hör ihn“ mit Xylofonen und Glockenspielen begleitet. Das war ziemlich schwierig. Das war der Nikolaustag 2021 der Sankt Martinus Grundschule.

Nikolaus

Wir haben tolle Geschenke vom Nikolaus bekommen: Nüsse, einen Schokoriegel und eine Mandarine. Und nicht zu vergessen, er hat uns einmal Hausaufgaben frei geschenkt!!!

Letztes Jahr haben wir in der Kirche gefeiert und dieses Jahr auf dem Schulhof, wo wir „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“ gesungen haben. Das hat viel Spaß gemacht.

Dann ist er in jede Klasse gegangen und hat jeder einen Sack voller Tüten gebracht.

Der Bratapfel

Fritz und Emilie Kögel

Ihr Kinder, kommt und ratet,

was im Ofen bratet!

Hört, wie es knallt und zischt!

Bald wird er aufgetischt,

der Zipfel, der Zapfel,

der Kipfel, der Kapfel,

der gelbrote Apfel.

Ihr Kinder, laufet schneller!

Holt euch einen Teller!

Holt eine Gabel!

Sperrt auf den Schnabel

für den Zipfel, den Zapfel,

den Kipfel, den Kapfel,

den goldbraunen Apfel.

Sie pusten und prusten,

die gucken und schlucken,

schnalzen und schmecken,

lecken und schlecken

den Zipfel, den Zapfel,

den Kipfel, den Kapfel,

den knusprigen Apfel.

Unser Martinsfest

Unser Martinsfest am 5. November 2021

Endlich konnte es wieder stattfinden – das große Fest anlässlich unseres Schulpatrons des Heiligen Martins.

In diesem Jahr begann der Tag mit zwei aufeinanderfolgenden Gottesdiensten. Hier wurde in Gedichtform die bekannteste Geschichte aus dem Leben des Martin von Tour von den dritten Klassen aufgeführt. Wir sangen mit Inbrunst die geübten Martinslieder, so schön, dass dies in diesem Jahr wieder möglich war. Im Anschluss erwartete Martin samt seinem braven Pferd Ella auf dem Schulhof die Kinder. Jedes Kind durfte das Pferd streicheln, es mit einem Apfel oder einer Möhre füttern und dem Martin Fragen stellen. Auch konnten hier fleißig Klassenfotos gemacht werden. Als Überraschung erhielt jede Klasse in diesem Jahr einen riesigen Weckmann, den alle – nach dem Vorbild des Heiligen Martins – miteinander im Klassenraum teilten. Im Laufe des Schulmorgens hörte man noch viele Martinslieder aus den offenen Klassentüren.

Um 18.00 Uhr war es dann endlich soweit: Die Kirchenglocken läuteten feierlich den Martinszug ein und alle acht Klassen mit ihren tollen, selbst gebastelten Laternen setzten sich nacheinander und auf Abstand in Gang. Musikalisch wurden die fröhlichen Lieder von der „Kapelle Freiweg“ und dem „Spielmannszug TV Eiche“ begleitet. Singend und motiviert durch die vielen Menschen am Straßenrand zogen die Grundschulkinder durch die Straßen Selhofs und brachten mit Ihrem Laternen Licht in den Stadtteil rund um die Schule. Zur Sicherheit wurden die Gruppen von der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei und den Maltesern begleitet. Am Schluss erhielten dann alle Kinder, alle Gäste und Freunde einen Weckmann auf dem Schulhof. Dieser war durch zahlreiche Lichterketten und Schullaternen, mit denen die Eltern der Schulpflegschaft den Schulhof schmückten, beleuchtet. So war der Weg zur Weckenverteilung durch Licht vorgezeichnet und alle Kinder konnten gefahrlos und auf Abstand den Martinszug im Freien ausklingen lassen.

Es war ein schöner Martinstag und wir sind glücklich, dass wir ihn wieder miteinander erleben durften.

Zweitklässler erforschen die Kontinente

Sachunterricht – Den Kontinenten unserer Erde auf der Spur

Nach den Sommerferien beschäftigten sich die zweiten Klassen im Sachunterricht mit den Kontinenten unserer Erde. Die Schülerinnen und Schüler lernten den Kontinent Europa, auf dem sie leben, und Kontinente, die sie vielleicht schon bereist hatten, kennen. Durch die Arbeit an einer Werkstatt entdeckten sie die besonderen Tiere, die höchsten Berge und die längsten Flüsse der einzelnen Kontinente. Die für sie wichtigsten Informationen hielten sie in einem Lernportfolio fest. Zudem lernten die Kinder die verschiedensten Länder mit ihren vielen Sprachen kennen und erstellten anschließend Plakate zu ihrem Lieblingsland oder -kontinent.

Exemplarisch für den Kontinent Afrika schauten sich die Kinder die Arbeit auf einer Kakaoplantage in Ghana genauer an und widmeten sich, im Sinne der Bildung für nachhaltigen Entwicklung des Landes Nordrhein-Westfalen, dem fairen Handel.

Am Tag der offenen Tür stellten einige Schülerinnen und Schüler den neuen Schulkindern ihr Expertenwissen vor.


Klassenfahrt unserer vierten Klassen zur Bildungsstätte Steinbachtalsperre

Unsere Klassenfahrt

Es hat alles begonnen mit der Busfahrt. Die Busfahrt hat knapp eine Stunde gedauert. Wir sind zu Steinbachtalsperre gefahren. Die Bildungsstätte war sehr schön.  Das halbe Gelände war im Wald. Es gab einen Fußballplatz, einen Basketballplatz, einen Volleyballplatz, eine Seilbahn und Tischtennisplatten. Nach der Ankunft wurden wir vom Chef begrüßt, der uns die Regeln erklärt hat. Danach sind wir sofort auf unsere Zimmer gegangen, und haben die Betten bezogen und dort gespielt. In allen Zimmern haben 4 Kinder geschlafen. Dort gab es Doppelbetten. Auf unserem Flur waren 3 Jungenzimmer und 3 Mädchenzimmer. Unsere Zimmer hatten Namen. Sie hießen: Minecraftjungs, die coolen Robben, The Black Dragon, Portal007, Die Lustigen, L C M K.  Dann haben wir Mo kennengelernt, unsere Betreuerin. Wir hatten einen Gemeinschaftsraum und ein grünes Klassenzimmer draußen, wo wir uns oft mit unserer Betreuerin getroffen haben. Wir haben mit ihr viele, tolle Spiele zum Thema ´Schätze` gespielt, zum Beispiel ein Spiel, wo wir einen Zettel auf dem Rücken hatten und wir alle herumgelaufen sind. Dabei haben wir uns Komplimente auf den Rücken geschrieben. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Wir sind blind durch einen Barfußpfad gelaufen. In ihm gab es spitze Steine, Stöcke, Holzbretter und vieles mehr. Nach dem Barfußfahrt haben wir ein lustiges Spiel gespielt es hieß ´ Huhn`. Außerdem haben wir auch ein Plakat gebastelt und kleine Schatzkisten. Wir haben dann noch eine Wanderung gemacht zur Steinbachsperre. Außerdem sind wir auf einen Spielplatz gegangen. Dort gab es eine Wippe, eine Reifenschaukel und vieles mehr. Morgens wurden wir mit Musik geweckt. Am Abend gingen wir in den Meditationsraum. Da haben wir tolle Traumreisen gemacht. Einige sind eingeschlafen, weil es so entspannend war. An einem Abend gab es auch eine Fotorallye. Die war aber freiwillig. Wir hatten außerdem noch eigene Spiele mitgenommen, die wir auf dem Zimmer spielen durften und manche hatten Bücher dabei. Jeden Tag gab es 4 Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Kakao und Kuchen und Abendessen. Zum Mittagessen hat es Gyros mit Ofenkartoffeln und das andere Mal Schnitzel mit Pommes gegeben.  Jeden Abend um 19:00 Uhr gab es einen tollen Kiosk. Hier konnten wir uns Süßigkeiten und Postkarten kaufen.

  Insgesamt hatten wir eine tolle Klassenfahrt.

Maya, Lilith, Benjamin und Klara aus der 4a

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür war nicht nur für die zukünftigen Kinder und Eltern ein spannendes Erlebnis. Auch unsere Schülerinnen und Schüler waren aufgeregt und gespannt. Sie hatten sich gut vorbereitet und konnten an den verschiedenen Ständen unsere Schule gut präsentieren. Vorgestellt wurden Projekte und Unterrichtsvorhaben sowie Lernmaterialien zu verschiedenen Fächern. Es gab einen Bewegungsparcour in der Martinsoase und einen Stand des Fördervereins, an dem alle Kinder einen Button zum Anstecken erhielten und die Eltern sich über die Arbeit des Vereins informieren konnten.

Nach einem großen Morgenkreis mit Begrüßung und Liedern sowie musikalischen Beiträgen durften die Gäste sich an den Ständen informieren und mit der kommissarischen Schulleiterin Frau Strotmann, den Lehrerinnen und den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch kommen. Anschließend gab es die Möglichkeit an einer Führung durch die Räumlichkeiten der Schule und der OGS teilzunehmen.

Kunstprojekt – bunte Vielfalt

Schon seit dem letztem Schuljahr wird unsere Schule von der Bonner Künstlerin Katrin Könker begleitet. Unter dem Motto „Unsere bunte Welt“ arbeiteten 45 Jungen und Mädchen der zweiten und dritten Klassen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. So entstanden z. B. bunte Hütten aus Ton, Holzengel, Herbstbäume mit buntem Laub, plastische Weltallbilder bis hin zu einem bunten Globus aus Mosaiksteinen. Aktuell wird im zweiten Schuljahr fleißig gewerkelt. Unser Projekt wird übrigens vom Bildungsministerium NRW gefördert.

Krokuspflanzen am 8.10.2021

Die Kinder der ersten und zweiten Klassen haben heute Krokusse gepflanzt. Auf einer großen Wiese auf dem neuen Friedhof wurden die Kinder von Herrn Habicht-Benthin bereits mit Schaufeln und Krokuszwiebeln empfangen. Mit Freude und Muskelkraft haben die Kinder eine Schulstunde mehrere hundert Zwiebeln verteilt und sind nun schon auf den Frühling gespannt, wenn die Blüten ihre Pracht entfalten. Hier einige Kinderbeiträge dazu:

Das Krokuspflanzen war anstrengend. Aber es hat Spaß gemacht. Wir haben Regenwürmer gefunden. Mit spitzen Schaufeln haben wir durch die Erde gestochen.  Charlotte 2b 

Ich habe 12 Krokusse eingepflanzt. Es war schön, weil wir so viele Würmer gefunden haben. Felicia 2b 

Ich fand toll, dass wir ganz, ganz viele Regenwürmer gefunden haben. Die habe ich alle Cilia gegeben. Die hat sie dann verbuddelt in einem großen Loch.  Nele 2b 

Ich fand es etwas ekelig mit den Würmern. Ich habe alle Zwiebeln eingepflanzt. Das waren ganz schön viele. Mailin 2b 

Mit hat es viel Spaß gemacht. Einige hatten Matschhosen an, die konnten so besser die Krokusse einpflanzen. Leider ist meine Schüppe kaputt gegangen, weil ich zu fest am Stil gedrückt habe. Jonna 2b 

Teilnahme am Kinder- und Jugendforum

Die dritten und vierten Klassen unserer Schule haben bereits vor den Sommerferien mit großer Freude auf die Anfrage Herrn Brehms (Jugendpfleger der Stadt Bad Honnef) reagiert und Vorschläge und Ideen gesammelt, die für sie bei der Gestaltung einer Stadt wichtig sind und die bei der Planung neuer Bauvorhaben oder baulichen Änderungen in Bad Honnef Beachtung finden sollen. Neben einem Wald- oder Wasserspielplatz könnte auch die KASCH als Kindermuseum ausgebaut werden. (Nur um einige Vorschläge zu nennen.)

Am 5.10.2021 wurden diese Ideen im Ratssaal ausgestellt. Teilgenommen haben auch andere Schulen aus Bad Honnef. Unser Bürgermeister Otto Neuhoff hat sich mit unseren Schülern und Schülerinnen lebhaft ausgetauscht. Dabei fand besonders die schwierige Verkehrssituation und die Sicherheit der Schulwege in Selhof Beachtung. 27 Briefe unserer Viertklässler zeigten wohl doch Wirkung!