Alles nur heiße Luft?

Die Katholische Grundschule St. Martinus ist Partnerschule des Netzwerkes „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ und erarbeitet in dem vom LIONS CLUB Bad Honnef geförderten Service Learning Projekt wertvolle Ideen, wie sich die Stadt durch mehr Grün gegen die Folgen des Klimawandels wappnen kann.
Und während der Deutsche Wetterdienst vor Wärmebelastung warnte und in vielen Städten Deutschlands die „Fridays for Future“-Demonstrationen wieder beginnen, waren die Kinder der Klasse 4a der St.-Martinus-Grundschule mit ihrer Klassenlehrerin Stefanie Lux und den Praktikantinnen in Selhof auf dem Vormarsch. Auf der Suche nach “Hitzeinseln“ und „Grünen Oasen“ waren die Bushaltestellen und Vorgärten in den Bereichen Menzenberger Straße, Kucksteinstraße, Afelspfad, Feilweg und Linzerstraße die Zielorte ihrer Untersuchung. Die dazu notwendigen digitalen Messgeräte stellte die Bad Honnef AG zur Verfügung.

Die Ergebnisse der Messungen sind besorgniserregend! Schon morgens um 9:05 Uhr maß Phineas unter dem Glasdach der Bushaltestelle Selhof Sparkasse 31°C. An der Außenstelle „Wohnen für Menschen mit Behinderung“ der Hohenhonnef GmbH im Krachsnußbaumweg suchten Julius und Jonas dann vergeblich nach einer Wartebank, einem Regendach oder einem Schatten spendenden Baum. Richtig unangenehm wurde es gegen 9:30 Uhr an den Bushaltestellen Neuer Friedhof an der Linzer Straße. Hier fühlten sich Tamira und Hannah während des morgendlich hohen Verkehrsaufkommens unter den Glasdächern nicht nur wie im Treibhaus, sondern waren froh um die Einhaltung der AHA-Regeln. Denn die Abgase der vorbeifahrenden Autos standen geradezu vor ihnen in der Luft. Eine Wand- und Deckenbegrünung der Bushaltestelle könnte hier für Abkühlung und ein solarbetriebener Ventilator für bessere Luft sorgen, brachte es Vincent auf den Punkt.

„Gut, dass bald Pausenzeit ist“, sagte Elena. Denn heute war Picknick in der „Grüne Oase“, einem Garten der Begegnung, an der Ecke Afelspfad/Lichweg angesagt. Dieser Garten wurde vom Orts- und Verschönerungsverein Selhof angelegt und wird von den ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern gepflegt. Auf den roten Ruhebänken und im Schatten der Bäume war die Lufttemperatur gleich 2°C kühler und der Erholungswert entsprechend hoch.

Hier wartete auch schon das Vorgartenteam mit den Ergebnissen aus dem Afelspfad. Positive Beispiele zur Vermeidung von Hitzeinseln wie beispielsweise eine begrünte Hauswand, Vorgärten mit Obstbüschen, eine wilde Wiese und liebevoll bepflanzte Beete wechselten sich hier mit Hitze speichernden, spärlich bepflanzten Steingärten ab. Die Temperatur in den Steingärten lag bereits am frühen Vormittag bei 29°C, in den schattigen Vorgärten oder unter Rindenabdeckung bei 23°C bis 26°C. Im anschließenden „Design Thinking Workshop“ setzten die Kinder dann ihre Überlegungen in Modellen um. Das Vorgartenmodell von Clara und ihrem Team verwendete daher vorwiegend Wasser speichernde und das Pflanzenwachstum fördernde Materialien und berücksichtigte genügend Lebensraum für heimische Insektenarten. Elma und ihr Team wollten zum Nachdenken anregen und zeigten in ihrem Modell wie der Vorgarten der Zukunft „nicht“ aussehen sollte. Sie hatten dafür nur wenige Pflanzen, dafür aber viele dunkle Steine und Folie verwendet.

Abschließend meldete sich Vincent vom Team Bushaltestellen noch einmal zu Wort und brachte die Sache auf den Punkt. „Wir wünschen uns, dass unsere ernst gemeinten Verbesserungsvorschläge nicht wie heiße Luft verpuffen, sondern gehört und nach Möglichkeit in der Stadtplanung berücksichtigt werden.“

Text: Maria-Elisabeth Loevenich

Bildunterschrift:

Kinder der Klasse 4a der St.-Martinus_Grundschule

Erwachsene von links nach rechts: Daniela Paffhausen (BHAG Marketingleitung), Sonja Courth (Stadt Bad Honnef), Stefanie Lux (Klassenleiterin), Maria-Elisabeth Loevenich (Netzwerkkoordinatorin)

Christine Pfalz
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Archiv

Wir haben mitgemacht…

Einige Klassen unserer Schule haben auch beim diesjährigen Malwettbewerb der BHAG zum Weltwassertag im März teilgenommen. Seit Jahren schon erfahren unsere Schülerinnen und Schüler mit Hilfe dieser wertvollen Aktion, wie wichtig sauberes Wasser für unser Leben ist und wie wir einen Beitrag dazu leisten können, unsere Natur zu schützen.

Hier die Dokumentation der Preisverleihung der BHAG für die Klasse 4a:

Lesen Sie nun gerne den Pressebericht der BHAG dazu gleich hier:

Wasser wertschätzen – Dialog zum Weltwassertag 2021

Der Weltwassertag am 22. März, zu dem die Vereinten Nationen seit 1993 aufrufen, erinnert alljährlich an die Besonderheiten der essenziellsten Ressource allen Lebens. Der Weltwassertag 2021 steht unter dem Motto: „Valuing Water“, also „Wasser wertschätzen“. Mit diesem Jahresthema wollen die Vereinten Nationen Menschen dazu aufrufen, sich Gedanken über die lebenswichtige Bedeutung von Wasser und seinen Wert zu machen. Dies geht weit über den finanziellen Gesichtspunkt hinaus und umfasst insbesondere auch den ökologischen, sozialen sowie kulturellen Wert von Wasser.

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und ein unverzichtbares Gut. Gerade im Hinblick auf den Klimawandel, sich ändernde Konsummuster und das Bevölkerungswachstum ändern sich die Verfügbarkeit und die Qualität von Wasser weltweit dramatisch. Deshalb treten die Menschen am Weltwassertag weltweit in den Dialog über die Rolle und Leistungen des Wassers in allen Bereichen ihres Lebens und für die biologische Vielfalt. Wasser ist eine begrenzte Ressource, deren Wert es zunächst zu erkennen gilt, um es schätzen und schützen zu können.

In Bad Honnef engagiert sich insbesondere die Bad Honnef AG in Kooperation mit dem Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef und dem Netzwerk „Bad Honnef lernt Nachhaltigkeit“ im Rahmen des BHAG Malwettbewerbes für die Verbesserung der Wissensverbreitung zum Thema Wasser und Gewässerschutz, einschließlich der Informationen zu wasserbezogenen UN-Nachhaltigkeitszielen in Kindertageseinrichtungen und Schulen. Über vierhundert Kinder aus Bad Honnef und der BHAG Versorgungsregion beschäftigten sich daher in den vergangenen Wochen mit dem Wert des Wassers für ihr eigenes Familienleben, für Menschen im globalen Süden, für ihre Gesundheit und für die Natur und beteiligten sich am BHAG Malwettbewerb.

In ihren Kunstwerken machen die Kinder auf beeindruckende Weise auf die Bedeutung sauberen Wassers für funktionierende Ökosysteme aufmerksam oder nehmen aktuell die Hygienemaßnahmen in Corona-Pandemiezeiten in den Blick. Viele der Kinderbilder sind geprägt von Recherchearbeiten zu Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten im Umgang mit der Ressource Wasser und machen auf Missstände aufmerksam. An dieser Stelle endet der Dialog jedoch nicht, sondern geht in die Tiefe. Schon Kindergarteams zeigen Tipps zum Wasser sparen auf, stellen Naturfarben oder sogar Papier her, auf dem sie ihre nachhaltigen Botschaften präsentieren.

Am diesjährigen Weltwassertag, dem 22. März 2021 tagte daher die Jury unter der Leitung von Maria-Elisabeth Loevenich im Rathaus der Stadt Bad Honnef. Die Jury begutachtete die Einzelbilder, Team-, Gruppen- und Klassenbeiträge der Kinder aus dem Katholischen Kindergarten St. Martin Selhof, der Evangelischen Kita Unterm Regenbogen, der Katholischen Kita St. Johannes, der Kita St. Maria Magdalena Rheinbreitbach, der Kita Spatzennest Windhagen, der Evangelischen Kita Asbach und der Kita Burgmäuse in Epgert/Krunkel. Die beteiligten Schulkinder gehen in die Katholische Grundschule St. Martinus Selhof, die Theodor Weinz Schule Aegidienberg, die Erich Kästner Schule in Windhagen und die Gebrüder Grimm Schule in Rheinbreitbach.

Den Mitgliedern der Jury fiel es nicht leicht unter den mehr als 400 Kindern die aktuellen Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien Kindergarten, Grundschulklasse 1-2 und Grundschulklasse 3-4 zu ermitteln. Darüber hinaus lobten sie auch in diesem Jahr weitere Sonderpreise aus. Allen beteiligten Kindern locken zum Dank für ihr Engagement, Gutscheine für den Eintritt in das Bad Honnefer Inselfreibad. Auf die Preisträgerinnen und Preisträger wartet eine persönliche Widmung in einem neu angeschafften Spiel für die Bibliothek einer Grundschule in Kasambya. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden schriftlich benachrichtigt und unter www.bhag.de/malwettbewerb veröffentlicht.

„Erstmalig sind auch die Senioreneinrichtungen unserer Versorgungsregion beim großen BHAG Malwettbewerb im Fokus. Seniorinnen und Senioren der Pflegeheime können sich in den nächsten Tagen über die Auslieferung beeindruckende Kinderbilder und Gemeinschaftsarbeiten freuen. Denn alle Einsendungen zum diesjährigen Malwettbewerb werden an interessierte Senioreneinrichtungen weitergegeben, um Wellen zu schlagen und Brücken zu bauen!“, so berichtet Daniela Paffhausen, Leiterin der Marketingabteilung der Bad Honnef AG.

Das Junge Theater Bonn in unserer Schule

Theater in der Schule

Der Besuch des Theaters der im vergangenen Jahr für die ganze Schulgemeinschaft in Abstimmung mit dem Förderverein für die Adventszeit geplant war, und leider coronabedingt ausfallen musste, konnte nun nachgeholt werden. Das Junge Theater Bonn kam als Überraschung vor den Osterferien in alle Klassen. Das Streaming-Angebot des Jungen Theaters Bonn, das Frau Morouse für die Schule organisiert hatte, löste bei allen Schülern (und Lehrerinnen) große Freude aus. So sahen die Kinder je nach Klassenstufe die Aufführungen „Ronja Räubertochter“, „TKKG“ und „Peterson und Findus“.  Dieses tolle Erlebnis wird wohl allen als gelungen Osterüberraschung in Erinnerung bleiben!

Begrüßung des meteorologischen Frühlings

Am 5.3.2021 besuchte eine Delegation der Klassen 1a mit ihrer Patenklasse 3b die blühenden Krokusse auf dem neuen Friedhof.

Im Herbst am 9.10.2020 brachten die beiden ersten und zweiten Klassen mit Schaufeln und viel Elan unzählige Krokuszwiebeln neben dem Hauptweg des Friedhofs und auf der Rasenfläche ein. Das war ein mühsames Unterfangen, gab die Grasnarbe nur widerwillig den Weg unter die Erde für die Zwiebelchen frei. Doch nun im Frühjahr entfalteten die hellen und lilafarbenen Krokusse ihre ganz Pracht und ließen die Herzen vor Neugier und Stolz höherschlagen.  Ein Begrüßungsrhythmical, ein frühlingshaftes Bewegungslied und eine Zeit für die intensive Betrachtung der Blütenköpfe rundeten diesen schönen Besuch ab.

Zwar ersetzte dieser nicht das traditionelle Frühlingsfest, das Anfang März mit den anderen Grundschulen, vielen Unterstützern und Interessierten gefeiert wird, machte aber ein Erleben des jahreszeitlichen Rhyhtmusses auf Abstand möglich.

Karneval

Mer fiere Karneval he in unserem Veedel……

Liebe Kinder!
Nun ist wieder Weiberfastnacht und wie in jedem Jahr feiern wir
gemeinsam mit allen Kindern und Lehrerinnen unserer Schule. Die
vierten Klassen und die Lehrerinnen haben sich vieles einfallen
lassen, damit es auch in diesem Jahr ein schönes digitales Fest
wird. So müsst ihr nicht auf viele Mitmachtänze, laute
Karnevalsmusik, Witze, lustige Bilder und Beiträge verzichten.
Wichtig ist jedoch, dass ihr mitmacht! Macht es euch
gemütlich, stellt vielleicht etwas Leckeres zum Trinken oder Essen
bereit, vielleicht verkleidet ihr euch vor dem Computer oder ihr
seid geschminkt.
Und nun geht es los:
SELHOF – ALLAF!!
SANKT-MARTINUS-ALLAF-!!!
KLASSE 4A UND 4B—ALAAF

An dieser Stelle haben wir für Interessierte außerhalb unserer Schule einige Seiten aus unserem Karnevals-E-Book herausgesucht. Schauen Sie hinein!

https://read.bookcreator.com/kce7rpevwgfDxNM5LFO61TsACrz2/1jAepNFMSCSI2oRdbieMug

Lernen im Lockdown

Liebe Eltern,

seit nun mehr drei Wochen leben wir deutschlandweit im Lockdown mit starker Kontaktreduzierung und unsere SchülerInnen lernen im Distanzunterricht. Da Sie als Eltern zurzeit nicht in der Schule sein dürfen, möchte ich Ihnen ein wenig berichten, wie es in unserer Schulgemeinschaft im Distanzunterricht zugeht.

So vielfältig die Bedürfnisse und Lernvoraussetzungen unserer SchülerInnen sind, so vielfältig gestaltet sich der Distanzunterricht mit all seinen Differenzierungsmöglichkeiten und –notwendigkeiten. Dies haben wir von Lehrerseite in den Sommerferien und im Herbst auf Basis der Erfahrungen aus dem ersten Lockdown in zahlreichen Konferenzen und Fortbildungen vorbereitet. Wir haben Absprachen für das Distanzlernen in unserer Schule getroffen und die unterschiedlichsten Szenarien geplant. Diese Vorbereitungen wurden auch der Schulaufsicht übermittelt.

Je nach Alter der Kinder, ihren Lese-, Schreib- und Rechenfähigkeiten und ihren Fähigkeiten in Bezug auf ein eigenverantwortliches Lernen ergeben sich unterschiedliche Schwerpunkte in den einzelnen Klassenstufen.

  • Unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler aus den ersten Klassen kommen montags in sehr kleinen Gruppen auf Abstand in ihren vertrauten Klassenraum zu ihren vertrauten Bezugspersonen, ihre Klassenlehrerinnen. Hier wird zum einen Raum zum Austausch, zum Besprechen von Schwierigkeiten und Dingen, die die Erstklässler bewegen eingeräumt. Die Kinder erhalten die neuen Unterrichtsmaterialien, die sie gemeinsam mit der Lehrerin besprechen. So können sie die Lernangebote bewältigen und in ihrer Lernentwicklung fortschreiten.
  • Die zweiten Klassen erhalten ihre Aufgaben in Form von Tages- und Wochenplänen per Padlet oder in Papierform. Hier gibt es telefonische Kindersprechstunden, in denen Fragen einzelner Kinder besprochen und Differenzierungsmaßnahmen ergriffen werden können. Auch Videokonferenzen mit der Klassenlehrerin und ein Treffen auf Abstand bei der Übergabe und dem Erklären der neuen Aufgaben im vertrauten Klassenraum werden ermöglicht.
  • Die dritten Klassen greifen auf das gut eingeführte Lernformat des Wochen- und Übeplans zurück. Bei der Übergabe und beim Besprechen der neuen Aufgaben bleibt Zeit auf ein Wort über Erlebtes und die Erfahrungen des Distanzlernens. Die unterschiedlichsten Unterrichtsthemen in Form von Aufgabenblättern, Erklärvideos, Bewegungseinheiten, Arbeitsheften, Lektürenarbeit usw. kommen immer wieder zum Tragen und unterstützen die Lernentwicklung. Die Klassenlehrerinnen sind montags und freitags vor Ort, um Einzelgespräche mit den Kindern zu ermöglichen, Telefonate mit den Eltern zu führen und bearbeitete Aufgaben und Lernerfolge zu würdigen. Die Drittklässler werden am Freitag, den 29.1.2021 ihr Halbjahreszeugnis erhalten.
  • Die vierten Klassen, unsere Großen, arbeiten an den unterschiedlichen Themen des vierten Schuljahres weiter. Hier nehmen digitale Medien und Online-Formate gemäß dem Alter der Kinder einen festen Raum ein. Dies wurden mit den Tablets, die die Stadt Bad Honnef und der Förderverein für die Kinder angeschafft hat, geübt. Wir sehen dies als eine wichtige Vorbereitung auf den anstehenden Schulwechsel im Sommer an. Neben Arbeitsblättern, Klassenlektüren, Übungsheften kommen so Lernvideos, Arbeitshilfen über E-Book und Videokonferenzen zum Einsatz. Die Lehrerinnen sind montags vor Ort zur Materialausgabe und -rückgabe, aber auch zu kurzen Einzelgesprächen mit den Kindern. Die vierten Klassen werden am Donnerstag, den 28.1.2021 ihr Zeugnis mit der Empfehlung für die weiterführende Schule erhalten.

Der Kontakt auf Abstand und die Kommunikation auf unterschiedlichen Wegen mit den Kindern und mit Ihnen ist uns wichtig. Als Eltern unterstützen Sie das Lernen auf Distanz tatkräftig und schaffen die häuslichen Gelingensbedingungen. Alle Lehrerinnen stehen zudem in einem kollegialen Austausch, bereiten gemeinsam die Arbeitsaufträge und Lernformate vor und treffen sich in regelmäßigen digitalen Dienstbesprechungen.

Neben dem Distanzunterricht wird die Notbetreuung organisiert. Hier werden aktuell täglich 4 Gruppen im Vormittag gebildet, deren Betreuung sowohl die Lehrerinnen als auch das OGS-Team gewährleisten. In der zweiten Woche des Jahres waren 23 bis 25 Kinder für die Notbetreuung angemeldet.

Wir alle freuen uns natürlich darauf, bald wieder in Präsenz miteinander in Gemeinschaft lernen zu können. Uns Lehrerinnen fehlen die Kinder und wir vermissen das quirlige Leben im Schulgebäude, welches zurzeit verwaist ist. Noch müssen wir uns jedoch in Geduld üben.

Sobald die Schule Informationen des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW erhalten, werden wir Sie über den weiteren Schulbetrieb informieren.

Viele Grüße

Irmine Strotmann

Weihnachten 2020

Weihnachten in unserer Schule

Nach einem wunderschönen Martins- und Nikolausfest schauen alle Kinder und Lehrerinnen erwartungsvoll auf das Weihnachtsfest 2020. Vieles musste in den vergangenen Monaten neu gedacht, umgeplant und mit anderen (hygienekritischen) Augen überprüft werden. So können wir nicht laut, unbeschwert und unmaskiert singen, miteinander tanzen und in dieser Zeit vielleicht etwas enger zusammenrücken. Aber die Adventszeit wollten wir doch miteinander gestalten. Dies geschah montags und freitags jeweils mit der halben Schülerschaft auf dem Schulhof im großen Kreis und mit Maske. Der Adventskranz stand in der Mitte und die Weihnachtslieder wurden als Rhythmical gesprochen und mit Bewegungen begleitet.


Der Unterricht in diesem Jahr endet nicht für alle am gleichen Tag aber wir versuchen trotz Distanz die Gemeinschaft aller Kinder, Eltern und Lehrkräfte zu ermöglichen und so sehen wir uns alle im neuen Jahr 2021 gesund und erholt wieder.

Gesegnete Weihnachten wünscht das Kollegium der St. Martinus Grundschule

Der Nikolaus war hier …

Am 7.12.2020 feierten wir Nikolaus

Unter derzeit erforderlichen Hygienemaßnahmen feierten wir, wie jedes Jahr, unseren liebgewonnenen Nikolaustag. Begrüßt wurde dieser mit einer musikalischen Feier in unserer Kirche. Nach einer Rede und viel Lob für die Kinder und Lehrerinnen nahm Nikolaus sich die Zeit und besuchte noch jede Klasse einzeln. Alle Klassen hatten ein Gedicht vorbereitet und erhielten schließlich und verdient einen Sack mit tollen Geschenken. Neben Mandarinen und Nüssen gab es unter anderem Bücher, Gutscheine, Springseile, Filme und Bälle. Außerdem schenkte Nikolaus den Kindern wie in jedem Jahr hausaufgabenfrei. Vielen Dank lieber Nikolaus! Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.

Nikolaus mit seinem Bart

Nikolaus mit seinem Bart
kommt bald wieder auf die Erde,
wo das Kind den Gaben harrt,
und es bald auch Weihnacht werde.
Nikolaus bringt Päckchen mit,
füllt die Stiefel in der Nacht,
manchmal hört man seinen Schritt,
wenn er seine Runde macht.
Nikolaus leert seinen Schlitten
nach und nach in Eile aus,
mit den Rens kam er geritten,
er hält ein vor jedem Haus.
Dorthin, wo die Kinder wohnen
kommt der Heilige so gerne,
will mit Süßem sie belohnen
auf dem ganzen Erdensterne.

Sankt Martin in Selhof

Zwei Kinder aus der Klasse 3a berichten.


Sankt Martin 2020

Covid-19 beschränkt uns allen das Alltagsleben.
Wir konnten trotz Covid-19 das Sankt Martinsfest feiern, die 3a und 3b haben lange für ihren Auftritt geübt.
Jetzt war es endlich so weit, sie konnten das Stück erfolgreich aufführen und allen hat es gut gefallen. Die Laternen der Schule sahen schön aus, als wir aus der Kirche kamen, stand Sankt Martin (nicht echt) auf dem Schulhof.
Die Kinder aus der Schule durften das Pferd (Ella) von Sankt Martin streicheln.
Alle Kinder hatten die gleiche Laterne.
Jedes Kind hat auf seine Laterne einen Handabdruck gezeichnet, Sterne drauf geklebt und durfte diese individuell gestalten.
Die Schule hat für jedes Kind einen Weckmann besorgt.
Einige Kinder haben ihren Nachbarn und Verwandten eine Mini Laterne geschenkt, auf der das Sankt Martinus Logo drauf gedruckt ist.
Danach haben wir in den Klassen noch lange gespielt und gemalt.
Das Sankt Martinsfest war trotz Covid-19 sehr schön.
Die Sankt Martinus Schule wünscht ihnen eine schöne Zeit.
(Wir hoffen, dass nächstes Jahr der Martinszug nicht ausfällt.)

Die Autoren: Jendrik Tissen,  Clemens Rösgen (3a) 

Martinsfest am 6.11.2020

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind
sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt ihn warm und gut.
(traditionelles Martinslied)

In diesem Jahr feiern wir unseren Schulpatron, den Heiligen Martin von Tour auf andere Weise. Martin ging in die Geschichte als ein Mann ein, der die Not anderer Menschen wahrnahm und das tat, was in dem Augenblick im wahrsten Sinn des Wortes „nötig“ war.

Auch in der damaligen Zeit erforderte dies einen klaren Blick, Mut und Zivilcourage. In seinem Handeln wurden sein christlicher Glaube und seine Werte deutlich. Sie machten die Welt für den Bettler, wohl die populärste Geschichte aus Martins Leben, etwas heller. Auch heute noch bringen die Kinder und alle Laternenträger dieses Martinslicht durch die hell erleuchteten bunten Martinszüge in die Gemeinden und in die Welt.

Dies kann im Jahr 2020 in der vertrauten Form nicht stattfinden. Zu groß ist das Risiko einer Ansteckung und Verbreitung des Virus durch geselliges Miteinander auf unseren Straßen. Doch es soll gerade in diesem Jahr bei uns und in unseren Häusern nicht dunkel bleiben. Auch Sie können das Martinslicht anzünden und so Selhof anlässlich des abgesagten Martinszuges am 6. November um 18.00 Uhr erhellen. Die Kinder der St. Martinus Schule haben kleine Windlichter gebastelt. Wer mag, kann die Banderole um ein Glas befestigen und das Licht in sein Fenster stellen. So wird das Leuchten des Martinslichtes auch für andere sichtbar.

Die Kinder werden am Morgen des 6. November in der Kirche und in ihren Klassen das Martinsfest feiern. Auch müssen Sie auf den Martin mit seinem Pferd und die geliebten Weckmänner nicht verzichten.

Gerade in diesem Jahr fühlen wir uns der Tradition des Teilens sehr verpflichtet. Leider musste jedoch auch das Dotzen, das zum einen den Martinszug finanziert, zum anderen einer langjährigen Tradition folgend dem Projekt ‚Pilao Arcado‘ zu Gute kommt, ausfallen. Dieses brasilianische Projekt ermöglicht vielen Kindern dort erst einen regelmäßigen Schulbesuch. Verbunden in der Tradition des Teilens möchten wir Ihnen dieses Projekt nun besonders ans Herz legen. Falls Sie die Kinder unserer Schule bei der Feier des Martinsfestes und das Projekt ‚‘Pilao Arcado‘ in Brasilien unterstützen möchten, können Sie Ihren Wunschbetrag spenden auf das Konto des Fördervereins „Tintenkläcks“ oder in Spendendosen bei Bäcker Becker und im Lebensmittelmarkt Adams.

Bankverbindung für Überweisungen: Förderverein Tintenkläcks e.V.
Kreissparkasse Köln, IBAN: DE26 3705 0299 0000 5457 64, Spendenzweck: St. Martin 2020                              

 Paypal-Adresse: post@tintenklaecks.de,  Betreff: St. Martin 2020   

                                                                               „Dotz, dotz dü,

                                                                             jevv ´ne ahle Bü…….

Ihnen allen wünschen wir ein schönes und hell leuchtendes Martinsfest 2020.